Nature Journaling - How to start!

Einführung in die Gestaltung eines Naturtagebuches.



„Ich kann nicht mehr sehen als du, aber ich habe mich selbst darin geübt, zu bemerken Was ich sehe.“ - Sherlock Holmes


Die Führung eines Naturtagebuchs ist eine alte Tradition, die im Laufe der Geschichte praktiziert wurde, von den alten Griechen bis zu Naturforschern wie Darwin, Audubon und Muir.

In unserer hektischen Zeit nehmen wir uns oft nicht den Raum, um unsere Umgebung einmal aufmerksam und bewusst wahrzunehmen. Oft bemerken wir dann gar nicht im Detail, was uns alles umgibt und wie sich unsere Umwelt im Laufe des Jahres verändert. Die Anfertigung eines Naturtagebuchs bietet uns die Möglichkeit, einmal langsamer zu werden, innezuhalten und genau hinzuschauen.

Um ein Naturtagebuch anzufertigen, müssen wir keine guten ZeichnerInnen sein. Es geht nicht nur darum, was auf den Seiten entsteht, sondern liegt vielmehr in der Erfahrung, im Beobachten und im Eintauchen in die Natur, sowie ins Hier und Jetzt.



Wie beginne ich mit einem Naturtagebuch?


Je nach deinem persönlichen Empfinden und den Wetterverhältnissen, kannst du dich draußen in der Natur aber auch gemütlich Zuhause dem Nature Journaling widmen.


Lege dir gerne ein individuelles Heft an, in dem du deine Beobachtungen festhalten kannst. So hast du alles an einem Ort und weißt genau wo du suchen musst, wenn du eine ältere Zeichnung ansehen möchtest. Hierfür empfiehlt sich ein etwas dickeres oder gar Aquarellpapier, wenn du mit Wasserfarben arbeiten möchtest.


Wenn du in der Natur zeichnest, suche dir einen Platz an dem du dich wohlfühlst und lasse dich dort, mit deinem Naturgegenstand den du journalen möchtest, nieder. Nimm dir einen Moment um Anzukommen und verbinde dich mit ein paar tiefen Atemzügen mit dem Ort und der Natur die dich umgibt.


Das Führen eines Naturtagebuchs, gilt nicht nur der Dokumentation & Erforschung, sondern kann ebenfalls dafür genutzt werden eine achtsame & dankbare Haltung in und mit der Natur zu kultivieren.


How to start:

In meinen Workshops, habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine leere weiße Seite eine abschreckende Wirkung haben kann. Daher möchte ich dir hier eine kleine Routine vorstellen, die dich step by step an das Zeichnen heranführt.


1. Notiere dir zu Beginn folgende Informationen:

  • Welcher Tag ist heute?

  • Wo befinde ich mich?

  • Wie verhält sich das Wetter?

  • Wie fühle ich mich heute hier an diesem Ort?


2. Widme dich einen Moment bewusst, deinem Naturgegenstand.

Betrachte es, fühle es, wonach riecht es?

Nutze deine Sinneswahrnehmungen um dich der Natur neugierig zu nähern.


3. Beginne mit einer Blindzeichnung.

Hierbei zeichnest du die Umrisse deiner Pflanze oder Gegenstand in einer Linie ohne groß abzusetzen. Dein Blick bleibt auf deinem Naturgegenstand. Hierbei geht es überhaupt nicht darum, eine "tolle Zeichnung" aufs Papier zu bringen! Vielmehr darum, dass du das was vor dir liegt noch einmal genauer in seiner Form wahrnimmst und erfasst.




4. Widme dich nun deiner Hauptzeichung - du wirst überrascht sein, was es dabei noch alles zu entdecken gibt!

Hier gilt es einfach mutig zu beginnen - ein "ich kann nicht zeichnen" darf hier in den Hintergrund treten. Widme dich in Freude und mit Neugierde dem was vor dir liegt. Betrachte es aus der Ferne und geh ganz nah heran. Spiele damit, wie ein Forscher der neues Land erkundet! :)


Notiere dir gern Fragen, die aufkommen und Erkenntnisse die dir begegnen! Das alles ist Teil des Prozesses und darf Platz in deinem Naturtagebuch finden. Vielleicht kannst du einige Fragen noch während des Zeichnens beantworten, vielleicht erst später, vielleicht aber auch garnicht - alles ist okay!


Die von mir vorgeschlagene Herangehensweise ist selbstverständlich eine von Vielen, mit der Zeit findest du vielleicht deine ganz eigene Routine!



wilder Extra-Tip:

☆ Für das Zeichnen unterwegs, eignen sich Wassertank Pinsel. Somit musst du kein extra Wassergefäss dabei haben!


☆ Verabrede ein festes Date mit dir, in dem du dir Zeit zum Journalen schenkst! Das kannst du auch prima mit einer Sitzplatz-Routine kombinieren - mehr Infos dazu findest du hier: Sitzplatz-Routine


☆ Komm gern einmal, zu einem meiner Nature Journaling Workshops in Berlin. Hier tauchen wir ein in die wilde Welt am Hahneberg in Berlin Spandau und lernen einige weitere Methoden kennen, die den Einstieg in das Führen eines Naturtagebuches erleichtern!



Anmeldung & alle weiteren Infos findest du hier!



Für weitere Vertiefung & Begleitung bei deiner Nature Journal Routine, schau mal hier vorbei:


Auch als eBook zum selber ausdrucken erhältlich!






 

Für mehr Anregungen folge mir gerne auch hier:











137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen