Was ist eigentlich ein Sitzplatz?

Der Sitzplatz ist eine kraftvolle Kernroutine aus der Natur- & Wildnispädagogik.



Ein Sitzplatz kann vieles sein und ist individuell gestallt- und erlebbar. Der Anfang ist meist recht einfach. Doch das dranbleiben ist für viele die Schwierigkeit aber hält zugleich auch die größten Schätze bereit.


Indem du dir das Geschenk machst, deinen Sitzplatz regelmäßig und zu jeder Jahreszeit aufzusuchen, wirst du erleben wie der Platz selbst zu deinem Mentor wird.

Deine Wahrnehmung wird sich mit der Zeit schärfen und kleinste Veränderungen, durch das Wetter, die Jahreszeiten, Tiere oder auch Menschen werden dir ins Auge fallen.

Deine Sitzplatz Routine wird dir viele Fragen präsentieren und du wirst lernen, diese mit Geduld und Neugierde beantworten zu können. Das gilt für Fragen die deine Umgebung betreffen aber auch deine inneren Prozesse.




Wie beginne ich mit meinem Sitzplatz?


Begib dich in ein Naturgebiet in deiner Nähe. Es sollte nach Möglichkeit recht schnell und einfach zu erreichen sein. So wird es dir leichter fallen, diese Routine in deinen Alltag zu integrieren. Das kann ein Wald, ein Feld aber auch ein Stadtpark sein. Es muss nicht abgeschieden sein von anderen Menschen, aber im besten Fall auch nicht direkt am Rande eines Fußballfeldes. :)


Suche dir nun an diesem Ort einen Platz der dich anzieht, wo du das Gefühl hast, da kannst du gut etwas verweilen. Vielleicht an einen Baum oder Stein gelehnt.


Die Routine an sich besteht aus dem Sitzen in Stille und daraus die Rolle des Beobachters einzunehmen, ohne dabei aktiv zu werden.

  • Was kann ich sehen?

  • Was kann ich hören?

  • Was rieche und spüre ich?

  • Wie fühle ich mich heute hier an diesem Ort?

  • Was hat sich zum letzten Mal verändert - im Außen wie im Inneren?

Versuche diesen Ort frei zuhalten von Erwartungen. Es wird Tage geben, an denen wirst du Zeuge wundervoller Naturschauspiele. An anderen wird wenig im außen passieren - besonders diese Tage können dir aber einen tieferen inneren Einblick bieten.


Ein Handout mit Fragen für deine Sitzplatz-Routine kannst du hier kostenlos herunterladen!

Es ist eine Form der Meditation, die dich dir selbst und der Natur die dich umgibt näher bringen wird.


Wieviel Zeit sollte ich dafür einplanen?

Je nachdem wie dein Alltag es zu lässt, nimm dir für deinen Sitzplatz mindestens 15-30 Minuten Zeit. Wenn du 1-2 Stunden hast auch wunderbar!


Für den Anfang kann es dir eventuell helfen einen Meditations-Timer einzustellen. Das Ziel ist es allerdings, mit der Zeit selbst ein Gefühl dafür zu entwickeln wie lange du verweilst.


Es geht weniger darum eine festgesetzte Zeit an deinem Platz zu sitzen, vielmehr darum dir einen Raum des Loslassens zu ermöglichen, indem die Zeit in den Hintergrund treten darf!


Ich möchte hier keine Vorgaben anbieten, wie oft man diesen Sitzplatz machen sollte. Jeder Alltag ist so individuell gefüllt und gestaltet. Viele können es sich wahrscheinlich nicht einrichten jeden Morgen mit einem Sitzplatz in den Tag zu starten.

Wünschenswert wäre es aber mind. 1 x Woche Zeit dafür zu finden, damit sich die Praxis entfalten kann. Schau wie es sich für dich gut anfühlt, ohne das es dir Stress bereitet!





Für weitere Vertiefung & Begleitung bei deiner Sitzplatz Routine, schau mal hier vorbei:



Auch als eBook zum selber ausdrucken erhältlich!



 

Für mehr Anregungen folge mir gerne auch hier:











65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen